Texte aus dem aktuellen Heft

Was bedeutet Mut haben?

Mutig sein ist nicht immer einfach.
Mal ist man mutig, mal nicht.
Man kann Mut auch lernen.
Mut ist wichtig, damit man selbst-bestimmt leben kann.
Kinder und Jugendliche machen manchmal Mutproben.
Mut heißt, etwas zu machen.
Dabei ist nicht sicher, wie es ausgeht.
Mut heißt auch, der Wahrheit ins Auge zu schauen.
Manchmal ist Mut auch, sein Leben zu riskieren
Was riskieren, um etwas Gutes zu tun.
Mut ist das Gegenteil von Angst.
Zum Überleben braucht ein Mensch beides:
Mut und Angst.
Wer nur mutig ist und vor nichts Angst hat, ist waghalsig.
Wer immer Angst und keinen Mut hat, kann davon krank werden.
Krank vor Angst.
Gut ist, wenn man mutig ist, und dabei auch vorsichtig.
Gut ist, wenn man in einem Team ist.
Einer ist mutig, einer ist vorsichtig.
Wer besonders vorsichtig ist, braucht Menschen mit Mut und
Ideen in seinem Team.
Mut kann auch heißen, mal „Nein“ zu sagen.
Mut kann auch heißen, mal „Ja“ zu sagen, obwohl man eigentlich
nicht will.
Mut kann auch heißen, seine Meinung zu sagen.

Marc B. (Übersetzt in Leichte Sprache von Anne W.)

Wann mussten Sie besonders mutig sein
in Ihrem Leben?

Jetzt! In diesem Jahr. Ich ziehe zu meinem Freund in
die Stadt. Dort werde ich fremd sein und von vorn beginnen
müssen. Neue Freunde, meine neue Arbeit in
der Behindertenwerkstatt… aber es fühlt sich gut und
richtig an. Und ich bin gespannt, ob sich dieser Mut
bezahlt macht!

Sabrina L.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen